Mittwoch, 19. September 2018
Startseite / Nintendo / A Way Out – Darum kommt der Titel nicht für Switch

A Way Out – Darum kommt der Titel nicht für Switch

Schon morgen, am 23. März 2018, erscheint A Way Out – allerdings nicht für die Nintendo Switch. Einer der Entwickler, Lucas de Vries, erklärte jetzt, wieso man die populäre Nintendo-Konsole außen vor lassen musste. Konkret hat das zwei Gründe.

Zum Einen sei die Switch zu einem Zeitpunkt auf den Markt gekommen, an dem der Entwicklungsfortschritt von „A Way Out“ schon relativ weit fortgeschritten war. Zu dieser Zeit hatte man schon alle Hände voll zu tun, den Titel zur bestmöglichen Reife zu bringen. Es gibt aber auch eine technische Einschränkung, die Konsole und Spiel sozusagen inkompatibel machen.

Da „A Way Out“ ein Zweispieler-Koop-Titel ist und jeder Spiel eine eigene Kamerasteuerung benötigt, müsste man zusätzliche Joy-Cons oder einen Pro-Controller kaufen, damit die Steuerung richtig hinhaut – und das würde dem Konzept der Switch widersprechen, so de Vries. Ein automatisches Kamerasystem zu integrieren, hätte vom Aufwand her jeden Rahmen gesprengt, heißt es.

Quelle

Ebenfalls interessant

Capcom Beat ‚Em Up Bundle – Ab heute erhältlich & Launch Trailer veröffentlicht

Capcom veröffentlicht heute den Launch-Trailer zum Capcom Beat ’Em Up Bundle . Ab heute dem 18. September …

2 Kommentare

  1. Also so ein dämliches Argument habe ich noch nie gehört…da bleibt einem die Spucke weg! Da hat der gute wohl sein Job verfehlt!
    Dann braucht man halt ein zweiten Controller, als ob wirklich jemand coop auf den Mini joicon spielt🤦🏼‍♂️

  2. Er arbeitet wohl ein bisschen nach dem Motto „Auch schlechte Publicity ist gute Publicity“. Es ist bestimmt ein ganz ordentliches und einfallsreiches Spiel, wenn man den guten Mann aber hört, könnte man meinen, die Entwickler hätten Videospiele ganz neu erfunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *