Startseite / Playstation / Konami – Ärger mit Diego Maradona

Konami – Ärger mit Diego Maradona

In den letzten Wochen gab es wohl ordentlich Aufregung bei Konami: Die Fußball-Legende Diego Maradona beschwerte sich darüber, dass er im „myClub“-Modus von PES 2017 als Legende zu sehen ist, er habe hierzu aber keine Genehmigung erteilt.

Konami wies die Vorwürfe zurück, natürlich habe man in Sachen Lizenzen alles Notwendige veranlasst. Doch das hielt den Fußballer nicht davon ab, seinen Anwalt weiter bohren zu lassen. Nun sahen die Japaner sich genötigt, das Ganze zu einem gütlichen Ende zu bringen.

Takayuki Kubo, Präsident von Konami Digital, reiste nach Argentinien, um sich „Auge in Auge“ mit Diego Maradona zu einigen. Und das funktionierte auch: Konami zahlt eine nicht näher benannte Summe an Maradona, der sich im Gegenzug dazu verpflichtete, bis 2020 eine Botschafter-Rolle für PES zu übernehmen und einen Teil des Geldes in Fußballeinrichtungen für Amateure zu investieren.

Ein cleverer Schachzug, der nach praktisch jedem Gesichtspunkt als „Win-Win“ bezeichnet werden kann.

Quelle

PES 2017 - [Playstation 4]
Preis: EUR 38,20
11 neu von EUR 35,508 gebraucht von EUR 20,99

Ebenfalls interessant

Uncharted: The Lost Legacy – Neues Gameplay-Video

Nicht wenige Spieler sind schon ziemlich gespannt, was Uncharted: The Lost Legacy ab dem 23. August 2017 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *