Startseite / Xbox / Microsoft – Werden sich die hauseigenen Spiele wandeln?

Microsoft – Werden sich die hauseigenen Spiele wandeln?

Und noch eine Folge des Entwicklungsstops von Scalebound: Niko-Analyst Daniel Ahmad stellte jetzt Vermutungen an, wieso Microsoft einem eigentlich recht populären Projekt wie „Scalebound“ einfach so den Laufpass gibt. Tatsächlich vermutet er, dass den Redmondern ohnehin eine etwas andere Ausrichtung für die eigenen Spiele vorschwebt.

Was ist damit gemeint? Ganz einfach, eine Abkehr vom bekannten Muster „Spiel kaufen, DLCs kaufen, von vorne anfangen“. Als Vorbild könnte man Minecraft sehen, das man einmal kauft, danach aber für einen wirklich langen Zeitraum kostenlose Erweiterungen und Updates bekommt. Das wiederum würde dafür sorgen, dass die Spieler eher dazu bereits wären, Dinge wie Skin- oder Texturpakete zu erwerben.

Ein Muster, das man seit einiger Zeit bei vielen Entwicklern und Publishern erkennen kann – nicht nur bei Indie-Projekten. Und hier pflichtet auch Insider shinobi602 zu:

Exactly what I and some devs I spoken to feel

Er und einige Entwickler, mit denen er gesprochen hat, haben also die selbe Vermutung. Zum Nachteil der Spieler dürfte es sicher nicht sein.

Minecraft
Preis: EUR 12,13
18 neu von EUR 9,125 gebraucht von EUR 17,58

Ebenfalls interessant

Call of Duty – Angebliche Leaks zeigen WW2-Szenario für nächsten Ableger

Man kann es nicht anders sagen: Selbst knallharte Call of Duty-Fans haben langsam die Nase von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *