Donnerstag, 19. Oktober 2017
Startseite / Nintendo / Nintendo Switch – Ärger um bereits „verkaufte“ Konsolen

Nintendo Switch – Ärger um bereits „verkaufte“ Konsolen

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch: Vor zwei Tagen konnten wir Euch das erste Unboxing- und ein GUI-Video zu Nintendos Switch präsentieren. Nun, wir haben uns natürlich alle gefragt: Wir kommt der Kerl schon zwei Wochen vor dem offiziellen Launchtermin an so ein Gerät ran?

Mittlerweile ist das geklärt: Es handelt sich bei diesem Gerät – und es ist längst nicht das einzige im Umlauf – um ein gestohlenes. Mitarbeiter eines amerikanischen Distributors haben eine nicht näher genannte Anzahl an Geräten in ihren Besitz gebracht und zumindest dieses eine verkauft.

Natürlich haben diese Mitarbeiter nun in jeder denkbaren Art und Weise etwas auf die Futterluke bekommen: Jobverlust, Strafverfolgung und dergleichen mehr. Aber auch der mehr oder minder gutgläubige Käufer, der das Videomaterial veröffentlicht hat, kommt nicht ganz ungestraft davon: Er musste das Gerät bei Nintendo abgeben, eine Kompensation dafür gab es nicht. Er bleibt also auf dem Schaden sitzen.

Es zeigt sich wieder einmal: Wenn etwas so aussieht, als sei es zu gut, um wahr zu sein – dann ist das wahrscheinlich auch so.

Quelle

Ebenfalls interessant

Mario Party: The Top 100 – Trailer stellt Spielmodi und amiibo-Funktionen vor

Nintendo veröffentlicht ein neuen Trailer zu Mario Party: The Top 100. Im Trailer liegt der Fokus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *