Mittwoch, 21. November 2018
Startseite / Playstation / Review: AO International Tennis

Review: AO International Tennis

Beinahe alle Sportarten werden mehr oder weniger regelmäßig versoftet – ganz egal, ob es sich um Fußball, Football oder sogar Handball handelt. Anders sieht es seltsamerweise mit Tennis aus, denn obwohl es sich um eine wirklich immens populäre Sportart handelt, tut sich da nicht besonders viel. Mit „AO International Tennis“ dürfen wir endlich mal wieder auf den Center Court – ob das Spaß macht, erfahrt Ihr in unserem Test.

In a Land Down Under…

„AO International Tennis“ widmet sich – und das legt ja auch der Titel schon irgendwie nahe – der Australian Open, und somit dem ersten Grand-Slam-Turnier jeden Jahres. Hier lauert auch schon eine erste Enttäuschung auf echte Tennis-Fans: Obwohl man ein Turnier lizenziert und nicht einfach eines erfunden hat, sieht es bei den Athleten nicht ganz so toll aus. Abgesehen von einigen großen Namen (Rafael Nadal, David Goffin und ein paar wenige mehr) gibt es nur Fantasie-Sportler. Möglicherweise kommt da noch etwas per Update nach, erfahrungsgemäß rechnen wir aber nicht damit. Immerhin kann man Charaktere erstellen und mit anderen teilen – hier gibt es also viele bekannte Stars aus inoffizieller Hand zu holen.

Der Grund für die wenigen Lizenzsportler ist nicht nur ein finanzieller, wenn man den Entwicklern der Big Ant Studios glauben darf: Man möchte den Spieler und seine eigene Karriere in den Mittelpunkt von „AO International Tennis“ stellen. Wer möchte, darf sogar sein eigenes Antlitz in das Spiel übertragen, es dürfen eigene Logos und Bekleidungsstücke entworfen werden – da mangelt es also nicht an Content.

Back to the Roots

Machen wir uns nichts vor: Tennis-Games sind im Kern nur wenig mehr als eine „Pong“-Umsetzung mit einer zusätzlichen Dimension. Natürlich kann man Lobs und Schmetterbälle einbauen, letztendlich bleibt es aber dabei, einen Ball hin und her zu spielen, mit dem Ziel, den Gegner versagen zu lassen. Und so läuft der Hase auch bei „AO International Tennis“ – Aufschlag, Return, Aufschlagrichtung des Balls lenken, auf das Beste hoffen, Wiederholung. Dabei können wir keine signifikanten Unterschiede zu älteren Tennis-Games erkennen, eventuell ist das aber auch etwas, das nur Hardcore-Fans sehen können.

Da hofft man natürlich auf eine aufregende und realistische Aufmachung – und zumindest mit dem Hintergrundwissen, dass „AO International Tennis“ nicht unbedingt ein Triple-A-Titel ist, geht das Gebotene auch durchaus in Ordnung. Die per Motion Capturing aufgezeichneten Animationen sind recht überzeugend ausgefallen, allerdings sind die Übergänge zwischen den einzelnen Bewegungsabläufen alles andere als flüssig. Dem einen Spieler ist alles unter „Cutting Edge“-Grafik zu wenig, den anderen stört es nicht weiter, da muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, ob „AO International Tennis“ den eigenen Ansprüchen genügt.

In allen Klassen

Wer sich zu den Tennis-Profis zählt und auf Herausforderungen steht, darf die Profi-Steuerung nutzen – hierbei muss man den Schwung des Tennisschlägers mit dem rechten Analogstick sozusagen simulieren. Und da trennt sich dann auch eindeutig die Spreu vom Weizen, denn Timing und Bewegungsablauf müssen schon hundertprozentig stimmen, wenn man auf einen grünen Zweig kommen möchte.Wenn in einem Sportspiel aber der Kampf gegen sich selbst im Mittelpunkt steht, ist das wohl nicht unbedingt perfektes Game-Design.

Letzten Endes ist die wohl bemerkenswerteste Qualität von „AO International Tennis“ aber die Tatsache, dass man sich das Gameplay so passend zusammenschustern kann, wie man es selbst für nötig erachtet. Egal, ob man nun die anspruchsvolle Variante wählt oder ein schnelles und einfaches Anfänger-Arcade-Tennis – hier wird man fündig, auch wenn das Gameplay an und für sich nichts Besonderes ist.

Für Liebhaber

Gerne würden wir mehr über „AO International Tennis“ berichten – der Titel gibt aber leider nicht mehr her. Tennis-Freaks werden sicherlich auf ihre Kosten kommen, rein konzeptionell bietet das Spiel hier schon Einiges. Allerdings auch zu einem hohen Preis, denn die Lizenzlage ist alles andere als optimal. Um das zu beheben, gibt es Umwege, es wäre aber schön gewesen, wenn man das aus „offizieller Hand“ und zum Start bekommen hätte.

Auch Gelegenheits-Athleten können hier glücklich werden, es gilt aber auch, dass „AO International Tennis“ nicht der Genre-Vertreter ist, der einen neuen Tennis-Boom auslösen wird. Es handelt sich eben nicht um einen EA-Sports-Titel, der mit einem riesigen Budget entstehen konnte. Man bewegt sich abseits der Hochglanz-Welt, dafür gibt es das Ganze aber auch zu einem recht fairen Kurs.

AO Tennis | Reveal Trailer | PS4

Bewertung

Präsentation - 72%
Gameplay - 70%
Umfang - 81%

74%

Gesamt

“AO International Tennis“ ist ein solides Tennis-Game - aber auch nicht mehr als das. Wer keine Hochglanzveranstaltung und 100% stimmige Lizenzen erwartet, dürfte hier nicht enttäuscht werden. Spielerisch ist das Ganze recht ordentlich und bietet alles, was man von einem Tennis-Game erwartet. Nur: Das Genre neu erfinden können die Entwickler nicht, es handelt sich eben um ein Tennis-Game. Das muss man mögen, dann kommt man auch mit „AO International Tennis“ gut klar.

Benutzerwertung: Bewerte als erstes!

Ebenfalls interessant

Cyber Monday Woche – Tag 3 – Bis zu 20% reduziert: Sony PS4 Konsolenbundles, PSVR nur 199 EUR, Video Games Produkte stark reduziert & weiter Deals

*Tag 3 * Vom 19. bis zum 26. November erwarten euch tausende von Schnäppchen im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *