Sonntag, 17. Dezember 2017
Startseite / Playstation / Review: SingStar Celebration

Review: SingStar Celebration

Das Jahresende naht und damit auch die Zeit, in der man mit Freunden und Familie zusammenkommt. Wenn es nach dem Willen der Videospielbranche geht, dann weniger zum Besinnlichsein oder Plätzchenessen und mehr zum Zocken irgendwelcher Party-Spiele. Eines davon ist „SingStar Celebration“, das uns einmal mehr zum Singen animiert. Was es damit auf sich hat und ob der Titel stets die richtigen Töne trifft, erfahrt Ihr in unserem Test.

Smart Singing

Ja, es geht natürlich auch bei „SingStar Celebration“ noch immer darum, munter um die Wette zu trällern. Dieses Mal gibt es aber einen (eher nominellen) Unterschied: Der Titel ist Bestandteil der „PlayLink“-Reihe, somit muss man nicht in den Kauf von Mikrofonen investieren, die nach einigen Wochen Nutzung in der Schublade vor sich hin schimmeln. Stattdessen macht man sich bei Sony zunutze, dass praktisch jeder Mensch ein Smartphone besitzt, in das gesungen werden kann. Das gab es im Vorgänger auch schon, aber eben nicht unter dem PlayLink-Dach.

Die Smartphone-Singerei ist aber nur die halbe Wahrheit, denn mit „SingStar Celebration“ ist man bei der Wahl des Mikrofons maximal flexibel: SingStar-Mikrofone, USB-Geräte, ja, sogar die Playstation-Kamera darf besungen werden. Und das funktioniert auch alles ausreichend gut, so dass man sich nicht permanent ärgern muss. Gut für die Nachbarn, schlecht für Chorsänger: Mehr als zwei Sänger gleichzeitig kommen bei „SingStar Celebration“ nicht zum Zug.

Doppelalbum

Das wichtigste Element eines Karaoke-Games ist natürlich der Soundtrack – und der ist bei „SingStar Celebration“ mit 30 Titeln nicht gerade riesig ausgefallen. Dabei muss man sich aber vor Augen halten, dass der Titel einen schlappen Zwanni kosten soll, Neulingen bleibt ein Hardware-Kauf erspart. Und das ist schon ein sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis für ein Party-Spiel, das nicht monatelang unterhalten wird.

Es gibt aber regionale Unterschiede: In der hiesigen Setlist wurde ein Drittel der Songs durch Werke von deutschen Künstlern ausgetauscht. Da ist es sicherlich eine Geschmacksfrage, ob man so etwas befürwortet oder nicht. Bestimmt gibt es Käufer, die gerne auf Tim Bendzko verzichtet hätten, wäre dafür Bruno Mars im Boot geblieben – und eben solche, denen das ganz recht ist.

Nachschub!

Letztendlich ist aber auch „SingStar Celebration“ ein weiteres Vehikel, um den SingStore etwas zu pushen. Dort warten hunderte Somgs für jeden Geschmack, wer also längerfristig an Karaoke-Sessions Spaß haben möchte oder vielleicht schon eine umfangreiche Kollektion besitzt, kann das Spielerlebnis damit erweitern. Genötigt wird man aber nicht, und das ist uns auch besonders wichtig.

Als wäre es nicht schon peinlich genug, sich vor Freunden singend zum Gespött zu machen, gibt es auch ein recht umfangreiches Social-Feature in „SingStar Celebration“. Hier kann man nicht nur Bilder der eigenen Karaoke-Sessions in den virtuellen Äther jagen, sondern auch 30 Sekunden lange Clips. Das ist zugegebenermaßen keine Funktion für Jedermann, es ist aber auch ganz lustig, anderen zuzuschauen.

Wie gehabt

Wirkliche neue Elemente bringt „SingStar Celebration“ allerdings nicht ins Karaoke-Genre – und muss das unserer Ansicht nach auch nicht. Natürlich wären Features wie Online-Gesangsduelle endlich mal eine tolle Sache, man darf aber auch nicht aus den Augen verlieren, dass „SingStar Celebration“ gerade mal 20,- Euro kosten soll. Das ist eine denkbar niedrige Einstiegshürde besonders für Neulinge, und da darf man dann auch gerne über eine etwas konservative Ausstattung hinwegsehen.

Bewertung

Präsentation - 65%
Gameplay - 72%
Umfang - 82%

73%

Gesamt

„SingStar Celebration“ ist ein recht konservatives Karaoke-Erlebnis und bietet nur 30 Songs, dafür muss man aber auch nur rund 20,- Euro investieren - selbst Hardware muss nicht gekauft werden. Das sind hervorragende Voraussetzungen für eine kleine Runde mit Freunden und Familie zu den Weihnachtsfeiertagen und an Silvester. Bei Mehrbedarf gibt es den SingStore - und somit kann man sich wirklich nicht über das Spiel beschweren.

Benutzerwertung: Bewerte als erstes!

Ebenfalls interessant

Call of Duty – Meistverkauftes Konsolen-Spiel seit 9 Jahren in Folge

Die NPD Group hat heute neue Zahlen der US Videospiel-Industrie veröffentlicht und dabei bekannt gegeben, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *