Dienstag, 21. August 2018
Startseite / Playstation / Review: World of Warriors

Review: World of Warriors

Es gibt zwar recht häufig Mobile-Umsetzungen populärer Gaming-Marken – in die andere Richtung läuft das aber eher selten. „World of Warriors“ ist einer dieser Exoten, der schon seit Jahren auf Smartphones und Tablets unterhält und jetzt auch auf der Playstation 4 sein Unwesen treibt. Ob das technisch und spielerisch auch nur annähernd das Prädikat „spielenswert“ verdient, erfahrt Ihr in unserem Test.

Nur die Harten kommen in den Garten

„World of Warriors“ erschien schon 2014 für die gängigen Mobilplattformen iOS und Android – und war damals auch ziemlich populär. Die Halbwertszeit solcher Games ist leider nicht besonders hoch, und so haben tausende anderer Games den Titel dort begraben. Fraglich ist natürlich, wieso ein Spiel, das auf diesen Plattformen werbeunterstützt kostenlos verteilt werden kann, auf der Playstation 4 mit rund 30,- Euro bezahlt werden soll. Naja, wenn das Ganze Spaß macht, kann man darüber wohl hinwegsehen.

Das Spiel erzählt uns die Geschichte eines fremden Königreiches namens Wildlande, in dem nur derjenige überlebt, der sich zu verteidigen weiß. Und da gibt es doch eine ganze Menge fähiger Erden-Krieger jeder Couleur – von Römern über Wikinger bis hin zu Spartanern und den Samurai ist praktisch jeder Kriegertyp dabei, den man aus der Geschichte kennt. Allesamt besitzen ihre eigenen Waffen, Attacken und Taktiken. Und im Kern geht es einfach nur um den Kampf an sich, der im Idealfall als Vierspieler-Koop abläuft.

Stein, Schere, Papier

Die Kämpfe in „World of Warriors“ laufen nach einem sehr einfachen Prinzip ab: Jeder Kämpfer gehört einem der Elemente Luft, Wasser, Feuer und Erde an und ist naturgemäß gegen ein anderes besonders stark und gegen ein anderes besonders schwach. Und rein von der Mechanik her funktioniert „World of Warriors“ genau wie auf den Mobilplattformen – ja, wir haben den Titel auf Android ausprobiert und nicht einfach nur Parallelen erkannt, eher eine Deckungsgleichheit.

Die mobilen Wurzeln sind auch an anderer Stelle kaum zu verbergen: Nach und nach wird man mit neuen Kämpfern belohnt, die man freischalten kann, wenn man mehr Ehrensteine besitzt. Auf Smartphone und Co. konnte man die natürlich auch käuflich erwerben, das wurde auf der Playstation 4 aber entschärft. Irgendeinen Return muss man für seine knapp 30,- Euro Kaufpreis ja auch bekommen.

Ach nein, wie süß!

Nun klingt das alles sicherlich ziemlich gewalttätig und brutal, tatsächlich ist es den Entwicklern aber gelungen, die kriegerische Thematik sehr kind- und jugendgerecht zu verpacken. Mit riesigen Köpfen und winzigen Körpern wirken die Kämpfer eher niedlich als blutrünstig, auch fliegen keine Körperteile durch die Gegend, wenn man mal einen Volltreffer landet. Da kann man also definitiv und unbesorgt auch zwölfjährige Kids vor die Konsole setzen – dort sehen wir auch eher die Zielgruppe als bei routinierten Pro-Gamern.

Eine der Stärken von „World of Warriors“ ist aber definitiv, dass man auch einfach nur ein paar Minuten mit dem Spiel überbrücken kann. Noch ein oder zwei schnelle Kämpfe vor dem Abendessen – das funktioniert prima. Zudem ist der Titel mit guten 2 Gigabyte Festplattenplatz auch sehr genügsam und passt auf praktisch jede noch so vollgeknallte Konsole.

Die ewige Preisfrage

Nun hat „World of Warriors“ sicherlich seine Daseinsberechtigung, wir sind uns aber nun wirklich nicht sicher, ob der Preispunkt von knappen 30,- Euro gerechtfertigt ist. Für die Hälfte hätte man den Titel beruhigt als „Spiel für Zwischendurch“ in Erwägung ziehen können. Aber mit diesem Preisetikett fehlt uns dann doch etwas die Substanz, wenn man im Hinterkopf behält, was andere Budget-Games zu bieten haben.

Auch wenn das eigentliche Konzept toll ist – entweder mit KI- oder besser noch mit menschlichen Kollegen in den Kampf ziehen und einfach nur Spaß haben – dauert es nicht lange, bis sich die repetitive Natur des Spiels zeigt. Das ist natürlich den mobilen Wurzeln geschuldet, wo man nicht unbedingt mit einer ausgefeilten Story und tollen Cutscenes glänzt, sondern mit Gameplay, das auch in fünf Minuten zwischen zwei Straßenbahnhaltestellen funktioniert.

World of Warriors – Announce Trailer | PS4

Bewertung

Präsentation - 70%
Gameplay - 62%
Umfang - 65%

66%

Gesamt

“World of Warriors“ ist eine Umsetzung eines älteren Mobile-Titels und bringt als solches alle Stärken und Schwächen dieser Zunft mit sich. In einer Viertelstunde kann man schon relativ viel reißen, dafür zeigt sich aber auch, dass es viel Wiederholung im Spiel gibt. Von Grund auf schlecht ist „World of Warriors" nicht, aber was uns letztendlich am meisten gestört hat, ist der Preis: Auch wenn 30,- Euro natürlich noch für einen Budget-Titel sprechen, wäre uns mit der Hälfte doch viel wohler. Deshalb würden wir Interessenten doch eher dazu raten, auf einen Sale zu warten.

Benutzerwertung: Bewerte als erstes!

Ebenfalls interessant

Sekiro: Shadows Die Twice – Neuer Trailer, Releasetermin und Collectors Edition angekündigt

Activision gibt offiziell den Erscheinungstermin für das neue Spiel von FromSoftware bekannt: Sekiro: Shadows Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *