Startseite / Playstation / Besser Zocken mit dem richtigen Gaming-Platz 

Besser Zocken mit dem richtigen Gaming-Platz 

Zocken ist nicht nur eine beiläufige Angelegenheit, sondern ein Hobby, für das viele Gamer mehrere Stunden pro Tag aufwenden. Entscheidend für den Gaming-Erfolg ist es nicht nur, ein gewisses Talent fürs Spiel zu entwickeln, sondern auch den richtigen Platz zu haben. Nicht jeder hat die Möglichkeit, sich gleich einen ganzen Gamer-Keller einzurichten, doch mit dem passenden Equipment lässt sich auch eine kleine Zimmerecke bequem gestalten. 

Für PC-Gamer ist das Set-Up besonders wichtig 

Wer die neusten Triple-A-Titel spielen und sich dabei über geniale Grafiken freuen möchte, benötigt zwingend einen qualitativ hochwertigen Gaming PC. An der alten Büro-Gurke lässt sich kaum ein Game wirklich zocken, hier reicht es maximal für ein bisschen Minesweeper. Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des PCs sind: 

  • Grafikkarte mit guter Leistung
  • Gute CPU 
  • Ausreichend Lüfter bei hoher Belastung
  • Genügend Arbeitsspeicher 

Auch wenn mit der Playstation 5 die Ära der neuen Konsolen-Generation eingeläutet wurde, ist das Feeling am Gaming-PC für viele Zocker immer noch unverzichtbar. Mit einem Rechner allein ist es aber nicht getan, es braucht mehr, um wirklich erfolgreich spielen zu können. 


Die Gaming-Tastatur unterstützt alle tastaturgesteuerten Games und hat zusätzliche Tasten zur Verfügung, um Helligkeit und Lautstärke einhändig zu regulieren. Die Gaming-Maus kann individuell nach den eigenen Bedürfnissen programmiert werden, sie verfügt über Sondertasten, die für die Game-Steuerung genutzt werden können. 

Eine weitere wichtige Komponente ist das Gaming-Headset, was heute unverzichtbar geworden ist. Wer Spiele wie GTA Online spielt, möchte sich meist mit den Freunden und Mitspielern direkt live unterhalten, da ist ein qualitativ hochwertiges Headset entscheidend. 

Bequemes Sitzen fordert einen guten Stuhl 

Der Küchenstuhl ist als Gaming-Platz ebenso ungeeignet wie der Drehstuhl aus dem Büro. Gaming-Stühle muten etwas futuristisch an, sind aber aus guten Gründen so exotisch ausgelegt. Sie sorgen für bequemes Sitzen und können auch über mehrere Stunden die Rückengesundheit stützen. Ergonomie ist nicht nur am Arbeitsplatz ein wichtiges Thema, wer acht Stunden und länger zockt, ist sogar zwingend darauf angewiesen. 

Zum Gaming-Stuhl braucht es dann einen passenden Tisch, der genug Platz für Peripherie und Hardware bietet. Gut geeignet sind Modelle, die Aufhängemöglichkeiten für Headsets bieten und die dank integrierter Kabelführung einen Kabelsalat hinter dem Tisch verhindern. Um Platz zu sparen, sind Gaming-Tische empfehlenswert, die über ein ausfahrbares Tastaturboard verfügen. Wird die Tastatur nicht benötigt, kann sie unter den Tisch geschoben werden. 

Zwei Monitore sind besser als einer 

Die meisten Gamer auf Twitch zocken mit mindestens zwei, oft sogar drei Monitoren. Die Vorteile liegen auf der Hand. Wer gerade mitten im Spiel ist und etwas nachlesen möchte oder seine E-Mails checken muss, hat keine Lust, aus dem Spiel zu „tabben“ und so möglicherweise einen Absturz zu riskieren. Über den zweiten Monitor lässt sich alles außerhalb des Spiels regeln, hier können Voice-Messenger wie Teamspeak, Discord-Chats und vieles andere geöffnet werden. 

Unverzichtbar sind zwei Monitore vor allem dann, wenn bei Twitch gestreamt wird. Um den Chat mitlesen zu können und trotzdem zugleich im Spiel aktiv zu sein, braucht es den zweiten Bildschirm zwingend. Optimal geeignet sind Gaming-Monitore, die mit ihrer niedrigen Reaktionszeit den Spielverlauf positiv beeinflussen können. 

Gamewarez

Ebenfalls interessant

Two Point Campus – Launch Trailer zum Universitätsmanagement-Simulator veröffentlicht

In wenigen Tagen veröffentlicht SEGA mit Two Point Campus den Nachfolger vom beliebten Two Point Hospital. Statt ins …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *