Startseite / Xbox / Eine Reise durch die interessantesten verlassenen Casinos der Welt

Eine Reise durch die interessantesten verlassenen Casinos der Welt

Die Lichter sind längst erloschen, die Spielautomaten sind leer und das Geschnatter der ungeduldigen Spieler ist verstummt. Auf der ganzen Welt gibt es viele Gebäude, in denen vor Jahrzehnten noch reges Leben herrschte, die jetzt aber gespenstisch still sind. Darunter befinden sich mehrere Glücksspieleinrichtungen. Heute sind die traditionellen Casinos durch beste Casinos Online ersetzt worden, aber Spielhallen werden immer eine einzigartige Atmosphäre von Aufregung, Spannung und altmodischem Spaß bieten. 

Casino Constanta in Rumänien

Das ehemalige Casino Constanta an der Küste des Schwarzen Meeres in der rumänischen Stadt Constanta ist immer noch ein stattliches und majestätisches Gebäude, aber diesmal mit einem Hauch von Unheimlichkeit. Aus der Ferne könnte man es für einen kleinen Palast oder ein herrschaftliches Anwesen halten, doch bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass hier schon lange niemand mehr gewohnt hat.

Das Casino wurde 1910 von dem Architekten Daniel Renard erbaut, der den rumänischen Stil zugunsten des Jugendstils aufgab. Es gab zwei Spielsäle, zwei Lesesäle und einen Tanzsaal, ein Theater, eine Galerie, ein Restaurant und eine Terrasse mit malerischem Blick auf das Meer.

Während des Ersten Weltkriegs wurde das Gebäude vom Roten Kreuz als Krankenhaus genutzt. Das Kasino wurde 1917 wiedereröffnet, aber die Renovierungsarbeiten wurden erst 1928 abgeschlossen. Während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1941 waren dort deutsche Truppen stationiert, doch wurde das Gebäude bald durch Bombenangriffe beschädigt.

Als der Kommunismus in Rumänien Einzug hielt, wurde es erneut renoviert und das Casino zum Haus der Kultur umgestaltet. Es wurde zuletzt 1988 überholt und restauriert, aber 1990 wegen hoher Wartungskosten geschlossen.

Seit 2014 ist das Kasinogebäude baufällig – der Zutritt ist verboten. Später wurde er in die Liste der 7 gefährdetsten Orte in Europa aufgenommen. Die staatlichen und lokalen Behörden geben jedoch nicht auf. Seit mehreren Jahren werden Schritte zur vollständigen Restaurierung und möglicherweise sogar zur Wiedereröffnung des Kasinos unternommen.

Asbury Park Kasino in New Jersey, USA

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Asbury Park der größte Konkurrent von Atlantic City und konkurrierte um den Titel des beliebtesten Casino-Resorts im Staat New Jersey.

Das Asbury Park Casino wurde 1929 erbaut, um ein früheres Gebäude zu ersetzen, das bei einem Brand niedergebrannt war. Es wurde von New Yorker Architekten entworfen, die für das Projekt New Central Station bekannt sind.

Das Gebäude im Art-déco-Stil war von beeindruckender Schönheit. Es hatte Panoramafenster mit Blick auf den Atlantischen Ozean. Es wurde ein echter Vergnügungskomplex – es gab ein Kasino, ein Theater, Geschäfte, Fahrgeschäfte und einen Bereich zum Rollschuhlaufen.

In den 1960er Jahren begann der Niedergang der Stadt. In den 1980er Jahren wurde das Kasino schließlich geschlossen. Stille herrschte in dem einst lauten und lachenden Raum. Das Gebäude wurde durch ein unsachgemäß installiertes Dach und schwere Stürme erheblich beschädigt.

Später, in den 1990er Jahren, wurde das Karussell wiedereröffnet und als Platz für einen Flohmarkt genutzt. Später, Anfang der 2000er Jahre, wurde hier ein Skatepark eingerichtet, der 2016 modernisiert wurde. Das Kasinogebäude selbst ist jedoch immer noch vernachlässigt und erinnert an die alten Zeiten.

Das Bokor Hotel-Casino in Kambodscha

Das Bokor, ein Hotel-Casino im französischen Kolonialstil, wurde 1922 in Kambodscha eröffnet. Dieser malerische Ort auf dem Gipfel eines Berges mit Blick auf die Küste wurde von der Elite frequentiert. Einst war es die luxuriöseste Ferienanlage in Kambodscha, aber das hielt nicht lange an.

Im Jahr 1953 verließen die Franzosen Kambodscha und das Land wurde unabhängig. In den Jahren nach diesem scheinbar freudigen Ereignis lief es jedoch nicht gut. Das Land litt unter dem Bürgerkrieg, dem Völkermord der Roten Khmer und der vietnamesischen Invasion.

Vor diesem Hintergrund verödete die einstige Freizeitstadt Bokor und mit ihr schloss auch das Kasino. Heute ist alles, was von seiner Blütezeit übrig geblieben ist, ein altes, verfallenes Gebäude mit zerbrochenen Fenstern, zerbrochenen Balustraden und verrosteten Türmen.

Die Einheimischen sagen, dass es in dem ehemaligen Kasino spukt. Ob dies wahr ist oder vielleicht ein Echo auf die Tatsache, dass hier der Film City of Ghosts gedreht wurde, ist unbekannt. Aber noch immer strömen Tausende von Touristen hierher, um das alte Vergnügungszentrum zu sehen.

Es gibt viele andere verlassene Glücksspielseiten in der Welt. Dies beweist einmal mehr, dass nichts ewig ist. Das Einzige, was gleich bleibt, ist, dass mit Glücksspielen verantwortungsvoll umgegangen werden muss.

Gamewarez

Ebenfalls interessant

Mortal Kombat 1 – Neuer Trailer zur Invasionen Saison 5

Warner Bros. Games hat heute den neuesten Trailer zu Mortal Kombat 1 veröffentlicht, der den Start der Invasionen Saison …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *