Startseite / Xbox / Gamescom – die neue Zukunft? [Anzeige]

Gamescom – die neue Zukunft? [Anzeige]

Die Gamescom mit einer neuen Ausrichtung

Die Gamescom ist vorbei. Vieles war anders in diesem Jahr. Doch vieles von dem was an der diesjährigen größten Ausstellung im Bereich der Computer-, Online-, und Konsolenspiele neu war lässt Kenner der Branche erstaunt zurück. Für nicht wenige hat hier schon der Aufbruch in eine neue Zeit begonnen, denn Anbieter von MMORPG`s bis hin zu Glücksspielen wie z.B. Ubisoft, Naughty Dog oder Roulette77 präsentierten sich in diesem Jahr nicht nur zum Teil in einer völlig neuen Art und Weise, sondern schafften es zudem auch  ein breiteres Publikum auf sich aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr gelang es den Veranstaltern der Gamescom etwas das Ihnen in den letzten Jahren definitiv nicht geglückt ist. Sie waren in der Lage die größte europäische Spielemesse für Computer und Konsolenspiele zum großen Teil digital auszurichten. Waren in früheren Zeiten fast alle Aussteller physisch in den einzelnen Hallen der Veranstalter vertreten so konnten nun viele der Angebote und Neuheiten digital vom heimischen Laptop oder PC aus in Augenschein genommen werden. Für die Messe selbst und auch für die Besucher hatte das einige interessante Nebeneffekte zur Folge:

  • Die Hallen wurden nicht von Besuchermassen überlaufen wie in früheren Jahren
  • Aussteller konnten den Messestand mit geringeren Kosten betreiben
  • Das Problem der ausverkauften Eintrittskarten gab es nicht

Die neue Gamescom wurde überall positiv wahrgenommen

Dafür konnten zum Beispiel interessierte Besucher der Gamescom online eine Zugangsberechtigung erwerben und sich online direkt über interessante Spiele Neuheiten informieren. Dabei wurde dann auch das leidige Warten in Schlangen größtenteils vermieden was natürlich bei den größtenteils jungen Spielern auf große Begeisterung traf. Überhaupt war eine Erkenntnis das durch die neue Ausrichtung der Gamescom nun auch vermehrt jüngere Spieler die Möglichkeit hatten die Messe zumindest digital zu besuchen.  Das dürfte eigentlich nicht überraschen, schließlich ist es für viele Interessierte extrem aufwendig oft hunderte von Kilometern zu fahren um die Gamescom zu erreichen. Nimmt man dann noch Wartezeiten am Eingang und bei den Ausstellern sowie dicht gedrängte Menschenmassen hinzu ist es wenig verwunderlich das sich viele letztendlich gegen den Besuch der Gamescom entscheiden.

Umso mehr ist es absolut erfreulich das es durch die neue Ausrichtung der größten Spielemesse Europas gelungen ist genau diese vielfach kritisierten Missstände zu beseitigen.  Das Resümee nach dem Ende der Messe war von allen Seiten mehr wie Positiv. Die Aussteller hatten zwar mehrere Hallen und weniger direkte Besucher zu verzeichnen standen dem neuen Präsentationskonzept mit einer Mischung aus digitalem und realem Messeangebot aber mehr wie aufgeschlossen gegenüber. Das gleiche konnte man seitens der Aussteller vernehmen. Auch hier fand sich eine größtenteils positive Resonanz auf dieses neuartige Präsentationskonzept. Absolut Begeistert zeigten sich hingegen vor allem die Besucher. Bei Ihnen fand diese neue Art der Darstellung hundertprozentigen Beifall.

Gamescom digital – ein Konzept für die Zukunft?

Das Messen in zunehmenden Maßen auch digital über das Internet organisiert und durchgeführt werden können ist, zumindest theoretisch, seit langem bekannt. Doch in diesem Jahr nutzten viele Ausrichter von Messeveranstaltungen die neuen digitalen Möglichkeiten um die Messen auf einer völlig neuen Basis aufzubauen. Nachdem nun also auch die Gamescom diesen Ausbau der eigenen Präsentation deutlich vorangetrieben hat stellt sich natürlich die Frage ob ein solches Konzept auch in Zukunft realisiert werden kann und sollte. Die Antwort auf diese Frage kann nur mit einem unbedingten Ja beantwortet werden. Natürlich sollte auch in Zukunft die physische Präsenz der Aussteller in den Messehallen der Gamescom gesichert sein, doch mindestens ebenso wichtig ist die Bereitstellung des digitalen Angebotes im Internet.  Gerade dadurch haben weitaus mehr Interessierte Spieler Weltweit die Möglichkeit sich über das Angebot der Gamescom zu informieren und alle wichtigen Neuheiten bei einer zentralen Anlaufstelle zu erleben. Da im Zeitalter des digitalen Wandels das Homeoffice ebenso Zulauf erfährt wie es auch eine Abnahme der kostengünstigen Langstreckenmobilität geben wird ist diese neue Art der Messedarstellung optimal für zukünftige Gamescom-Veranstaltungen und kommt den Besucherinteressen in optimaler Weise entgegen. So kann in Zukunft jeder Besucher selbst entscheiden auf welche Art und Weise er die größte Spielemesse Europas erleben möchte.

Ebenfalls interessant

The Division – Ubisoft kündigt F2P-Spiel „Heartland” an

Ubisoft enthüllte heute neue Details zur Erweiterung des Tom Clancy’s The Division-Universums. Als Teil dieser …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - Bitte Aufgabe lösen! *